Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 ALLGEMEINES
 
a) Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen über diese Webseite zwischen Mathias Münchehofe, Anglersiedlung 50a, 13503 Berlin (im Folgenden: Mathias Münchehofe genannt) und seinen Kunden in der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung. Entgegenstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden wird hiermit ausdrücklich widersprochen.

b) Vertragsvereinbarung


Vertragssprache ist deutsch. Das Angebot sowie die folgenden Bestimmungen richten sich nicht an Verbraucher, sondern ausschließlich an Unternehmer. Dies nimmt der Kunde hiermit zur Kenntnis. Kunden im Sinne dieser AGB sind ausschließlich Unternehmer im Sinne von § 14 BGB. 

c) Nachträgliche Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mathias Münchehofe ist zur nachträglichen Anpassung und Ergänzung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen gegenüber bestehenden Geschäftsbeziehungen berechtigt, soweit Änderungen in der Gesetzgebung oder Rechtsprechung es erfordern oder sonstige Umstände dazu führen, dass das vertragliche Äquivalenzverhältnis nicht nur unwesentlich gestört ist. Eine nachträgliche Änderung der Geschäftsbedingungen wird wirksam, wenn der Kunde nicht innerhalb von sechs Wochen nach Mitteilung der Änderung widerspricht. Mathias Münchehofe wird den Kunde bei Fristbeginn ausdrücklich auf die Wirkung seines Schweigens als Annahme der Vertragsänderung hinweisen und ihm während der Frist die Möglichkeit zur Abgabe einer ausdrücklichen Erklärung einräumen. Widerspricht der Kunde fristgemäß, können sowohl Mathias Münchehofe, als auch der Kunde das Vertragsverhältnis außerordentlich kündigen.

d) Zustandekommen von Verträgen

(1) Der Vertragsschluss zwischen Mathias Münchehofe und dem Kunden kann fernmündlich oder schriftlich erfolgen.

(2) Der Kunde erhält auf Wunsch von Mathias Münchehofe eine Auftragsbestätigung, welche jedoch für den Vertragsschluss nicht konstitutiv ist.


§ 2 LEISTUNG

(1) Mathias Münchehofe erbringt für den Auftraggeber Dienstleistungen im Bereich des Online-Marketings. Soweit nicht ausdrücklich schriftlich abweichend vereinbart, schuldet Mathias Münchehofe nicht die Erbringung eines Werks. Insbesondere kann Mathias Münchehofe lediglich  den Erfolg bestimmter Werbemaßnahmen prognostizieren anhand von Erfahrungswerten. Dem Kunden ist bewusst, dass ein diesbezüglicher Erfolg auch wegen diverser weiterer Parameter und Faktoren, die Einfluss auf eine Werbekampagne haben, von Mathias Münchehofe nicht geschuldet wird. Ist eine gesonderte Vergütung für das Erreichen eines bestimmten Erfolgs einer Werbemaßnahme vereinbart, wird diese sonach als erfolgsabhängiger Bonus gezahlt. Ein Anspruch auf Erreichen eines konkreten Erfolgs besteht im Grundsatz nicht.

(2) Der Kunde hat die ihm obliegenden Mitwirkungshandlungen steht vollständig und fristgemäß zu erbringen. Unterlässt der Kunde eine Mitwirkungshandlung und verhindert damit die Leistungserbringung durch Mathias Münchehofe, bleibt der Vergütungsanspruch von Mathias Münchehofe unberührt.

(3) Mathias Münchehofe steht in Bezug auf die gegenüber dem Kunden zu erbringenden Beratungsdienstleistungen ein Leistungsbestimmungsrecht nach § 315 BGB zu.

a) Leistungsbeschreibung1.1 Mathias Münchehofe optimiert die Webseite(n) des Kunden. Die Optimierung wird durch den Einsatz von OnPage und OffPage Optimierungsmaßnahmen vollzogen und kann zu mehr Sichtbarkeit und besseren Rankings im Internet, speziell in der Suchmaschine Google führen. 1.2 Des weiteren bietet Mathias Münchehofe an, die Webseite(n) durch Google Ads und durch Facebook Ads zu bewerben. Hierfür wird durch den Kunden ein Werbebudget bereitgestellt. 1.3 Zum Leistungsumfang gehört auch das Webdesign. Hierbei wird entweder der Auftrag gegeben, die bestehende(n) Kunden Website(n) zu überarbeiten (Optische Anpassungen der Webseite, Tracking Einbindung externer Dienstleister o.ä. ) o. eine neue Webseite zu erstellen. Der Leitungsumfang ist abhängig von dem Kundenwunsch, dieser wird Schriftlich in einem Laufzeitvertrag o. einen Auftragsvertrag festgehalten. 1.4 Es besteht ebenso die Möglichkeit eine Beratungsdienstleistung in Anspruch zu nehmen o. eine Aus-,Fort- und Weiterbildung, im Bereich Online Marketing.

b) Nachweispflicht

Aufgrund von internen Betriebsgeheimnissen und exklusivem Wissen schuldet Mathias Münchehofe dem Kunden keine Nachweispflicht im Bezug auf die um- und eingesetzten Maßnahmen zur Optimierung Seite.

c) Einhaltung der Vertraulichkeit

Mathias Münchehofe wird die im Rahmen der Vertragsdurchführung vom Kunden übermittelten Zugangsdaten nur für die Vertragsdurchführung verwenden und diese Daten nicht weitergeben.  Mathias Münchehofe und seine Mitarbeiter stellen stets die Vertraulichkeit sicher.

d) Teilleistungen

Mathias Münchehofe ist zu Teilleistungen berechtigt, wenn dies für den Kunden zumutbar ist.

e) Leistungsverzögerungen

Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt und aufgrund von außergewöhnlichen und unvorhersehbaren Ereignissen, welche auch durch äußerste Sorgfalt von Mathias Münchehofe nicht verhindert werden können (hierzu gehören insbesondere Streiks, behördliche oder gerichtliche Anordnungen und Fälle nicht richtiger oder nicht ordnungsgemäßer Selbstbelieferung trotz dahingehenden Deckungsgeschäfts), hat Mathias Münchehofenicht zu vertreten. Sie berechtigen Mathias Münchehofe dazu, die Leistung um die Dauer des behindernden Ereignisses zu verschieben. Bei Nichtverfügbarkeit aus zuvor genannten Gründen kann Mathias Münchehofe vom Vertrag zurücktreten. Mathias Münchehofe verpflichtet sich dabei, den Kundenunverzüglich über die Nichtverfügbarkeit zu informieren und etwaig bereits erbrachte Gegenleistungen unverzüglich zu erstatten.

§ ZAHLUNGEN, PREISE, BEDINGUNGEN

(1) Die Preise, die von Mathias Münchehofe angegeben und mitgeteilt werden, sind verbindlich. Die mitgeteilten Preise verstehen sich jeweils netto zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer.

(2) Die Bezahlung der Leistungen von Mathias Münchehofe erfolgt sofort nach Rechnungserteilung. Die Vergütung der Dienste von Mathias Münchehofe ist grundsätzlich bei Abschluss des Vertrags fällig, es sei denn, das Angebot von Mathias Münchehofe ist anders lautend.

(3) Mathias Münchehofe hat sich bei der Bezahlung für die Form des Factoring entschieden. Hierunter versteht man die Übertragung der Forderung eines Unternehmens gegenüber seinen Kunden aus Dienstleistung oder Warenlieferung an einen Factor. Dies ist vorliegen das Unternehmen Fundflow GmbH. Der Factor wird hierbei Inhaber der Forderung und übernimmt die Einziehung gegenüber dem Kunden. Mit Übertragung der Forderung erhält Mathias Münchehofe vom Factor ein Entgelt. Der Kunde hat somit nach Vertragsschluss an die Fundflow GmbH zu zahlen.

(4) Mathias Münchehofe stellt dem Kunden eine ordnungsgemäße und die Umsatzsteuer ausweisende Rechnung aus (ggf. durch Erfüllungsgehilfen).

(5) Die Aufrechnung mit Gegenforderungen ist wechselseitig nur zulässig, wenn der jeweils andere Vertragspartner die Aufrechnung anerkannt hat oder diese rechtskräftig festgestellt ist. Dasselbe gilt für die Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts durch eine Vertragspartei. 

a) Zahlungsverzug

Der Kunde gerät mit der Zahlung in Verzug, wenn die Zahlung nicht innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt der Rechnung bei Mathias Münchehofe eingeht. Bei Zahlungsverzug werden Zinsen in Höhe von 9 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank berechnet. Sollte der Kunde mit seinen Zahlungen in Verzug geraten, so behält sich Mathias Münchehofe vor, Mahngebühren in Höhe von 2,50 Euro in Rechnung zu stellen. Die Geltendmachung eines darüber hinaus gehenden Schadensersatzes, insb. auch der Verzugspauschale nach § 288 Absatz 5 Satz 1 BGB, bleibt unbenommen. 

b) Schadensersatz Gerät ein Kunde mit 2 Monaten in Zahlungsverzug behält sich Mathias Münchehofe vor den  Vertrag fristlos zu kündigen, die offenen Forderungen einzuklagen und die zusätzlich entstehenden Kosten zuzüglich 50% der Restforderung bis Laufzeitende als Schadensersatz geltend zu machen.

c) Zurückbehaltungsrecht
Die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechts steht dem Kunden nur für solche Gegenansprüche zu, die fällig sind und auf demselben rechtlichen Verhältnis wie die Verpflichtung des Kunden beruhen.

§ 4 VERANTWORTLICHKEIT DES KUNDEN

a) Inhalt des Kundenauftrags

Für Inhalt und Richtigkeit der übermittelten Daten und Informationen bei einem Kundenauftrag ist ausschließlich der Kunde selbst verantwortlich. Er verpflichtet sich zudem, keine Daten zu übermitteln, deren Inhalte Rechte Dritter verletzen oder gegen bestehende Gesetze verstoßen. Der Kunde bestätigt mit der Übertragung von Daten an Mathias Münchehofe, die urheberrechtlichen Bestimmungen eingehalten zu haben.

b) Freistellung

Der Kunde hält Mathias Münchehofe von allen Ansprüchen frei, die von Dritten wegen solcher Verletzungen gegenüber Mathias Münchehofe geltend gemacht werden. Dies umfasst auch die Erstattung von Kosten notwendiger rechtlicher Vertretung.

c) Datensicherung

Für die Sicherung der übersandten Informationen ist der Kunde mitverantwortlich. Mathias Münchehofe kann nicht für den Verlust von übersandten Informationen des Kunden verantwortlich gemacht werden, da Mathias Münchehofe keine allgemeine Datensicherungsgarantie übernimmt.

d) Mitwirkungspflicht

Der Kunde ist verpflichtet, die für den Vertrag notwendigen Mitwirkungsleistungen zu erbringen, damit Mathias Münchehofe die vertragliche Leistung durchführen kann. Insbesondere muss der Kunde Mathias Münchehofe über seine Projekte bzw. Websites umfassend informieren, damit entsprechende Keywords gefunden werden können.

e) Geheimhaltung

Der Kunde ist verpflichtet, alle ihm bei der Vertragsdurchführung von Mathias Münchehofe  mitgeteilten und/oder bekannt werdenden Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse als vertraulich bezeichnete Informationen geheim zu halten. Dies gilt insbesondere für solche Informationen, die im Bezug zu Suchgewohnheiten und Informations-Technologie der Suchmaschinen stehen.

§ 5 VERTRAGSLAUFZEIT UND KÜNDIGUNG 

Die Mindestvertragslaufzeit beträgt, ab dem 07. März 2018, 12 Monate. Der Vertrag kann von beiden Parteien unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von, gültig für Verträge die nach dem 06.03.2018 geschlossen wurden, 4 Wochen zum Vertragsende gekündigt werden, zuvor 8 Wochen zum Vertragsende. Erfolgt keine respektive eine verspätete Kündigung, verlängert sich jeder Vertrag automatisch um weitere 12 Monate. Die Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Textform. Mathias Münchehofe wird die Kündigung des Kunden unverzüglich nach Eingang bestätigen. Das Recht zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt. 


§ 6 URHEBERRECHTE

Es obliegt dem Kunden der von Mathias Münchehofe angebotenen Dienste, das geltende Urheberrecht oder sonstige Rechte Dritter bei seinen Websites zu beachten und ggf. vor der Nutzung oder Nutzbarmachung die ausdrückliche Zustimmung des Rechteinhabers einzuholen.

§ 7 LIZENZBEDINGUNGEN FÜR WORKSHOPS

a) Urheberrecht

Die Inhalte sowie der Aufbau der von Mathias Münchehofe veranstalteten Workshops und der diesbezüglichen Unterlagen einschließlich sämtlicher autorisierter Kopien sind geistiges Eigentum von Mathias Münchehofe.

b) Lizenzerteilung

Mathias Münchehofe überträgt seinen Kunden mit Begleichung der Teilnahmegebühr alle für ihn erforderlichen Nutzungsrechte an Unterlagen in dem Umfang, wie dies im Vertrag vereinbart und für den jeweiligen Workshop erforderlich ist. Im Zweifel erfüllt Mathias Münchehofe diese Verpflichtung durch Einräumung nicht ausschließlicher Nutzungsrechte im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland für die Dauer der Dienstleistung.Mit Vertragsende erlischt grundsätzlich die Lizenzerteilung. Bezüglich der dem Kunden zum Eigenbedarf überlassenen Kopien besteht das Nutzungsrecht hingegen auch über das  Vertragsende hinaus fort.

c) Lizenzbedingungen

Jede darüber hinausgehende Verwendung bedarf der Zustimmung der Mathias Münchehofe. Insbesondere dürfen die Materialien weder an Dritte weitergegeben (Unterlizensierung oder Vertrieb) werden, noch dürfen sie kopiert, vervielfältigt oder auf Datenträger oder anderen Medien gespeichert werden. Ebenso ist es ohne ausdrückliche, schriftliche Genehmigung untersagt, die Inhalte, Texte und Übungen für eigene Zwecke in Seminaren, Kursen oder anderweitig gegenüber Dritten einzusetzen.

d) Schadensersatz

Mathias Münchehofe behält sich das Recht vor, für jeden Verstoß gegen die vertraglichen Lizenzbedingungen, insbesondere bei Verletzung des Urheberrechts, den entstandenen Schaden geltend zu machen.

§ 8 HAFTUNG

a) Haftungsausschluss

Mathias Münchehofe sowie seine gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen haften unter nachstehendem Vorbehalt nur für Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit. Bei leichter Fahrlässigkeit betrifft die Haftung nur die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, folglich solcher Pflichten, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist. Dabei beschränkt sich die Haftung auf den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Mathias Münchehofe haftet im Falle eines grob fahrlässigen Verstoßes gegen nicht wesentliche Vertragspflichten ebenfalls nur in Höhe des vorhersehbaren, vertragstypischen Schadens.

b) Haftungsvorbehalt

Der vorstehende Haftungsausschluss betrifft nicht die Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Auch die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben vom Haftungsausschluss unberührt.

§ 9 ERWÄHNUNG DURCH REFERENZEN

Mathias Münchehofe hat das Recht, den Kunden und den dazugehörigen Mutterkonzern auf der eigenen Referenzliste auf der Internetseite oder anderen Werbematerialien unter Nennung des  Unternehmensnamens und des Unternehmenskennzeichens (Logo), sowie Screenshots der Internetseite und Veränderungen von Sichtbarkeitesverläufen und anderen KPIs die zur Verdeutlichung des Erfolges dienen, zu veröffentlichen. Eine Verpflichtung zur Aufnahme in die Referenzliste besteht nicht.

§ 10 SCHLUSSBESTIMMUNGEN

a) Gerichtsstand

Als ausschließlicher Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten aus diesem Vertrag wird der Geschäftssitz von Mathias Münchehofe in Berlin vereinbart, sofern der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist oder sofern der Kunde keinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat.

b) Rechtswahl

Soweit nicht zwingende gesetzliche Bestimmungen nach dem Heimatrecht des Kunden entgegenstehen, gilt deutschesRecht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts als vereinbart.

AGB Stand: 01.01.2020 © - Vervielfältigung verboten

 

Haben Sie noch Fragen? Rufen Sie uns an:

+49 (0)30 / 640 991 151

COPYRIGHT ©- ALL RIGHTS RESERVED 

WE ♥ SEO